IHK Mittelfranken

Fortbildung in bayerischen Schulen - E250-GB
  1. Die Hausnummer, die Buslinie, die Zahl auf dem Fußballtrikot, Zahlen gehören zur Alltagswelt der Kinder. Zahlen und Symbole vereinfachen uns die Welt. Wenn Kinder die Zahlen kennen und den Umgang mit diesen Symbolen verstehen, erschließt sich ihnen ihre Welt in neuer und vielfältiger Weise. In dieser Fortbildung erhalten Sie praktische Anregungen, wie sie Kinder für die Zahlen, das Zählen und das Rechnen begeistern und sie in ihrer mathematischen Kompetenzentwicklung unterstützen können. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/17/43 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Str. 15, Nürnberg Beginn: 13.10.2017 Ende: 13.10.2017 Letzte Änderung: 04.10.2017 Anmeldeschluss: 06.10.2017
  2. Wasser bietet vielfältige Anknüpfungspunkte an unsere Alltagswelt. Kinder beschäftigen sich gerne mit dem nassen Element, so dass sich hier eine Vielzahl von Gelegenheiten zum Forschen und Entdecken bieten - sowohl für Mädchen und Jungen im Kita - als auch für Kinder im Grundschulalter. Wasser ist allgegenwärtig: Wir trinken es, waschen uns damit, es regnet auf uns herab oder fließt als Fluss an uns vorbei. Wie wird Wasser wahrgenommen? Wie sieht Wasser aus, wie fühlt es sich an? Beim Forschen kommen alle Sinne zum Einsatz. Im Workshop erhalten Sie Anregungen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern das Element Wasser auf vielfältige Weise entdecken und erforschen können, indem Sie die Mädchen und Jungen bei ihren individuellen Vorerfahrungen abholen und ihre Neugier und Begeisterung aufnehmen. Praktische Beispiele zeigen Ihnen, wie Sie gemeinsam mit den Kindern Wasser in seinen drei Aggregatzuständen - fest, flüssig und gasförmig - erleben können. Weitere Entdeckungen umfassen besondere Eigenschaften wie etwa die Oberflächenspannung des Wassers oder die Löslichkeit von Stoffen in Wasser. In der Fortbildung lernen Sie den pädagogischen Ansatz der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" kennen. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Grundlagen von Denk- und Lernprozessen bei Kindern und überlegen gemeinsam mit anderen Teilnehmenden, wie sie die methodisch-didaktischen Anregungen der Stiftung anhand des Themas in den Alltag integrieren können. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/17/34 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Residenz Hilpoltstein, Kirchenstr. 1, Hilpoltstein Beginn: 17.10.2017 Ende: 17.10.2017 Letzte Änderung: 02.08.2017 Anmeldeschluss: 10.10.2017
  3. Als Lernbegleitung die Interaktion der Kinder nutzen! Wir sind ständig von vielen Klängen und Geräuschen umgeben. Kinder interessieren sich sehr für die verschiedenen akustischen Phänomene, die sie selbst produzieren oder in ihrer Umgebung wahrnehmen können: Morgens klingelt der Wecker, beim Frühstück läuft das Radio, auf dem Weg zur Kita oder Schule hören die Mädchen und Jungen unterschiedlichste Geräusche im Straßenverkehr oder lauschen dem Vogelgezwitscher. Kann man Geräusche unter Wasser hören? Wie kann man Geräusche leiser oder lauter machen? Kann man akustische Schwingungen fühlen? Im Themenworkshop? Forschen zu Klängen und Geräuschen bieten wir Ihnen exemplarische Vorschläge, wie Sie gemeinsam mit Kindern im Kita- und Grundschulalter Phänomene der Akustik entdecken und erforschen können. Die vorgeschlagenen Ideen ermöglichen den Kindern Grunderfahrungen und zeigen unterschiedliche Wege, ein akustisches Phänomen kennen zu lernen und sich näher damit zu beschäftigen. Zudem wird auf gemeinsames und altersübergreifendes Lernen und die Ko-Konstruktion innerhalb von Kindergruppen (Peergroups) eingegangen. Es wird darüber reflektiert, wie Sie als Moderation des Lernprozesses Kindergruppen begleiten, ihnen Anregungen geben und Impulse setzen. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/17/38 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Residenz Hilpoltstein, Kirchenstr. 1, Hilpoltstein Beginn: 24.10.2017 Ende: 24.10.2017 Letzte Änderung: 02.08.2017 Anmeldeschluss: 17.10.2017
  4. Magnete sind faszinierend - auch schon für sehr junge Kinder. Magnetismus ist allerdings nicht explizit zu erfahren, da unsere fünf Sinne nicht für die Wahrnehmung von magnetischen Kräften geeignet sind. Lediglich durch die Wechselwirkung zwischen Magneten sowie mit anderen Materialien wird diese Kraft "sichtbar". Dies ist ein guter Ansatzpunkt, den Prozess des Forschens mit Kindern zum Thema "Magnetismus" in Gang zu setzen. Welche Gegenstände werden von Magneten angezogen? Wie weit dürfen zwei Magnete voneinander entfernt sein, um sich trotzdem noch anzuziehen? Können Magnete durch den Tisch hindurch wirken? Der Themenworkshop "Forschen mit Magneten" bietet Anregungen zum Sammeln erster Grunderfahrungen mit Magneten. Grundlegende physikalische Zusammenhänge werden erläutert. Neben den praktischen Anregungen geht es in der Fortbildung auch um die Betrachtung der Entwicklung des naturwissenschaftlichen Denkens und Handelns bei Kindern sowie das Aufzeigen von Möglichkeiten, dies pädagogisch zu begleiten. Ein gutes und hilfreiches Werkzeug dafür ist der "Forschungskreis", dessen Komponenten im Workshop einzeln bearbeitet werden. Dabei wird auch auf die Bedeutung von Dokumentationen von Lernprozessen eingegangen. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/17/39 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Raiffeisen Spar+Kreditbank eG, Rückersdorferstr. 26, Röthenbach Beginn: 26.10.2017 Ende: 26.10.2017 Letzte Änderung: 07.08.2017 Anmeldeschluss: 19.10.2017
  5. Das Gas Kohlenstoffdioxid blubbert in Sprudelwasser und in der Limonade. Es entsteht beim Auflösen von Brausetabletten in Wasser oder beim Lutschen von Brausebonbons auf der Zunge. Auch beim Backen ist es wichtig, denn es sorgt dafür, dass der Teig von Kuchen, Brot und Brötchen viele kleine Poren bekommt und so aufgelockert wird. Neben dem Sprudelgas finden sich in unserem Alltag noch viele weitere chemische Stoffe, deren Eigenschaften mit Kindern leicht erkundet werden können. Was ist Chemie? Welche Rolle spielt sie in unserem Leben und wo begegnen wir ihr im Alltag? Wie kann man Sprudelgas selbst herstellen? Wofür kann man es benutzen? Der Themenworkshop "Forschen mit Sprudelgas" bietet Ihnen exemplarische Vorschläge, wie Sie gemeinsam mit den Kindern im Kita- und Grundschulalter die Eigenschaften des Sprudelgases Kohlenstoffdioxid entdecken und erforschen können. Die vorgeschlagenen Ideen ermöglichen basale Grunderfahrungen und zeigen unterschiedliche Wege, einfache chemische Phänomene kennen zu lernen und sich näher damit zu beschäftigen. Pädagogisch vertiefend widmet sich der Workshop der sprachlichen Bildung. Exemplarisch wird dabei für das Entdecken und Erforschen von Sprudelgas gezeigt, dass Forschen und Sprechen immer auch zusammen gehören und dass sich naturwissenschaftliche und sprachliche Förderung besonders gut miteinander verbinden lassen. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/17/40 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Grundschule Bubenreuth, Binsenstr. 24, Bubenreuth Beginn: 08.11.2017 Ende: 08.11.2017 Letzte Änderung: 25.10.2017 Anmeldeschluss: 01.11.2017