IHK Mittelfranken

Fortbildung in bayerischen Schulen - E250-GB
  1. Das pädagogische Konzept des Hauses der kleinen Forscher bildet die theoretische und methodische Grundlage sämtlicher Bildungsangebote der Stiftung. Es wird in den verschiedenen Bildungsanboten (Präsenzformate und digitale Formate) mit unterschiedlicher Intensität und wechselndem Fokus behandelt. In dem Grundlagenseminar erfahren Sie unter anderem die Entwicklungsgrundlagen des Lernens und setzen sich mit Ihrem Bild vom Kind auseinander. Sie vertiefen Ihr Wissen über die Begleitung der Kinder beim Denkenlernen in gemeinsamen Entdeckungs- und Forschungssituationen. Auch für pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die bereits mit dem pädagogischen Konzept der Stiftung in Berührung gekommen sind, bietet das Seminar neue Anregungen, Möglichkeiten zur Selbstreflexion und viele Anlässe zum Austausch. Das sollten Sie mitbringen: - Interesse am pädagogischen Konzept der Stiftung Haus der kleinen Forscher - Interesse am Thema Lernbegleitung und am Entdecken und Forschen mit Kindern Das nehmen Sie mit: - Kenntnisse des pädagogischen Konzepts der Stiftung Haus der kleinen Forscher - Gestärkte pädagogische Handlungskompetenzen mit Fokus auf gute Lernbegleitung beim Entdecken und Forschen - Grundlegende Kenntnisse der MINT-spezifischen fachdidaktischen Fragestellungen Fragestellungen in der Fortbildung: Was macht eine gute Lernbegleitung aus? Wie ist mein eigenes Bild vom Kind? Inhalte der Fortbildung: Erarbeitung der pädagogischen Grundlagen der Stiftung Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/18/29 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: MEKRA Lang GmbH, Buchheimer Str. 4, Ergersheim Beginn: 08.10.2018 Ende: 08.10.2018 Letzte Änderung: 19.06.2018 Anmeldeschluss: 07.10.2018
  2. Alltäglich umgibt uns die Mathematik in Form von Mustern und Strukturen, geometrischen Figuren und dreidimensionalen Körpern. In der Fortbildung Mathematik in Raum und Form entdecken erfahren Sie, wie viel Geometrie in unserem Alltag steckt und wie Sie diese Lerngelegenheiten erkennen und nutzen. Neben vielen praktischen Anregungen für Ihre Arbeit erfahren Sie, wie die Kinder ihr visuelles und räumliches Vorstellungsvermögen entwickeln. Zudem diskutieren Sie Möglichkeiten, wie Sie die individuellen Entwicklungsstände der Mädchen und Jungen einschätzen und wie geeignete Impulse die mathematische Kompetenzentwicklung der Kinder unterstützen. Das nehmen Sie mit: - Grundlegendes mathematisches Verständnis für Flächen, Körper, Perspektiven, Muster und Strukturen - Kenntnisse über mathematische Kompetenzentwicklung bei Kindern - Kenntnisse über prozessbezogene Kompetenzen beim mathematischen Forschen (Problemlösen, Argumentieren, Kommunizieren, Darstellen und Modellieren) Fragestellungen in der Fortbildung: Wie verbinde ich mathematische Entdeckungen mit pädagogischer Praxis? Wie kann ich räumliches Vorstellungsvermögen bei den Mädchen und Jungen stärken und fördern? Wie unterstütze ich den Prozess des mathematischen Entdeckens und Forschens? Inhalte der Fortbildung: Geometrie im Alltag entdecken Vorstellung eines Prinzips, das zeigt, wie ein mathematischer Sachverhalt auf verschiedene Arten dargestellt werden kann (das EIS-Prinzip) Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/18/34 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Residenz Hilpoltstein, Kirchenstr. 1, Hilpoltstein Beginn: 10.10.2018 Ende: 10.10.2018 Letzte Änderung: 19.06.2018 Anmeldeschluss: 05.10.2018
  3. Nachhaltigkeit ist mehr als Bio? Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Bildungskonzept, das Mädchen und Jungen darin stärken will, unsere komplexe Welt einschließlich ihrer begrenzten Ressourcen zu erforschen, zu verstehen, aktiv zu gestalten und dabei auch an andere Menschen, denen weniger zur Verfügung steht, und an kommende Generationen zu denken. Doch worin besteht der Unterschied zwischen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Nachhaltigkeit? Und welche Themen, Methoden und Ziele gehören zum Bildungskonzept BNE? In der Einstiegsfortbildung Tür auf! beschäftigen Sie sich mit Nachhaltigkeitsfragen, die im Alltag der Mädchen und Jungen auftauchen. Sie erleben, dass forschendes Lernen eine Methode ist, die sich auch für die BNE-Praxis eignet, und lernen die Methode Philosophieren mit Kindern kennen. Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/18/35 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: IHK Akademie Mittelfranken, Walter-Braun-Str. 15, Nürnberg Beginn: 12.10.2018 Ende: 12.10.2018 Letzte Änderung: 19.06.2018 Anmeldeschluss: 08.10.2018
  4. Sortieren, strukturieren, analysieren, Lösungen für Probleme finden in der Fortbildung erfahren Sie, dass informatische Bildung viel mit diesen Fähigkeiten zu tun hat und auch ohne Computer möglich ist. Sie erforschen Pixelbilder, Geheimbotschaften und entdecken regelmäßige Abfolgen im Alltag. Bei bestimmten Fortbildungselementen erfahren Sie den Einsatz elektronischer Geräte und reflektieren über das Für und Wider dieses Einsatzes. Die Fortbildung sensibilisiert Sie dafür, Informatik in Alltagssituationen wahrzunehmen. Sie bietet Ihnen viele Anregungen, um die Kinder für informatische Bildung zu begeistern und ihre informatischen Fähigkeiten zu stärken auch ganz ohne elektronische Geräte. Das nehmen Sie mit: - Gesteigerte Motivation und Interesse für das gemeinsame Entdecken und Forschen mit Kindern - Wissen über informatische prozessbezogene Kompetenzen: Explorieren, Darstellen, Kommunizieren, Strukturieren und Bewerten - Kenntnisse über die Funktionsprinzipien der Datenverarbeitung - Grundwissen der Informatikdidaktik, um fördernde Lernumgebungen gestalten zu können Fragestellungen in der Fortbildung: Wo begegnet den Kindern Informatik im Alltag? Wie kann ich den Prozess der informatischen Bildung bei Kindern unterstützen? Inhalte der Fortbildung: - Abgrenzung informatischer Bildung von Medienbildung - Informatik im Alltag entdecken und als Zugang zu informatischer Bildung nutzen - Einblicke in verschiedenste Themenfelder der Informatik Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/18/36 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Grundschule Bubenreuth, Binsenstr. 24, Bubenreuth Beginn: 16.10.2018 Ende: 16.10.2018 Letzte Änderung: 19.06.2018 Anmeldeschluss: 12.10.2018
  5. Unsere tägliche Erfahrungswelt bietet eine Menge spannender Anknüpfungspunkte, dem Thema Licht, Farben, Sehen nachzugehen: In der Dämmerung wandern zum Beispiel lange Schatten mal vor und mal hinter uns, Sonnenbrillen verändern unsere Farbwahrnehmung, wir entdecken unser Spiegelbild in Schaufenstern oder stellen mit Erschrecken fest, dass der Fruchtsaft auf dem T-Shirt einen farbigen Fleck hinterlässt. In der Fortbildung haben Sie die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen pädagogischen Fach- und Lehrkräften ein eigenes Projekt zum Thema Licht, Farben, Sehen zu entwickeln. Von der Themenfindung bis zur Abschlusspräsentation erkunden Sie beispielsweise bunte Discolichter oder die Farben der Natur. Sie überlegen in der Gruppe, wie Sie das Erlebte in den Alltag Ihrer Einrichtung übertragen und wie Sie die Kinder beim Lernen in Projekten am besten begleiten. Das nehmen Sie mit: - Grundlegendes Fachwissen im Bereich Optik - Wissen über typische Vorstellungen von Kindern zum Thema - Vertieftes Verständnis von Projektarbeit als Methode in Kita, Hort und Grundschule - Kenntnisse über die Gestaltung einer guten Lernumgebung Fragestellungen in der Fortbildung: - Wie kann ich die Interessen und Vorstellungen der Kinder zur Optik aufgreifen und darauf aufbauend ihr Lernen adäquat begleiten? - Wie kann ich Projekte in meinem pädagogischen Alltag umsetzen? Inhalte der Fortbildung: - Kindervorstellungen zu Licht, Schatten, Farben und Sehen - Ideen für Projekte Anbieter: Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, (-) Aktenzeichen: E250-GB/18/27 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Kiss Weißenburg, Westliche Ringstraße 2, Weißenburg Beginn: 18.10.2018 Ende: 18.10.2018 Letzte Änderung: 19.06.2018 Anmeldeschluss: 15.10.2018