Institut f. Pädagogik & Schulpsychologie NBG (IPSN)

Fortbildung in bayerischen Schulen - A264-0
  1. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit praktischen Erfahrungen zu Hausaufgaben und deren Betreuung. Ausgehend von den Erwartungen der Schüler/innen, der Erziehungsberechtigten und der Schule wird der pädagogische Auftrag dargestellt. Im Mittelpunkt steht die sinnvolle Organisation (Raum, Regeln, Lernhilfen, Ablauf) und die Rolle der Hausaufgabenbetreuung. Die Veranstaltung eignet sich für Betreuungs- und Lehrkräfte in offenen Ganztagsmodellen. Anbieter: Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN) , (-) Aktenzeichen: A264-0/18/8105 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Haus der Pädagogik, Fürther Str. 80a, Nürnberg Beginn: 04.10.2018 Ende: 04.10.2018 Letzte Änderung: 05.07.2018 Anmeldeschluss: 27.09.2018
  2. Erkenntnisse wie ein erhöhtes Suizidrisiko bei homosexuellen Jugendlichen, aber auch Ereignisse wie die Verleihung des Nürnberger Menschenrechtspreises 2013 an Kasha Jacqueline Nabagesera für ihren mutigen Kampf für sexuelle Selbstbestimmung in Uganda, aber auch die Behandlung der Thematik im Nürnberger Schulausschuss führten 2014 zur Gründung dieses Arbeitskreises. Fachleute aus Schule und Beratung diskutieren an diesem Termin das Thema Transsexualität und Schule mit seinen vielfältigen Facetten. Ein Einstieg in den Arbeitskreis ist jederzeit möglich. Anbieter: Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN) , (-) Aktenzeichen: A264-0/18/8063-01 Maximale Teilnehmerzahl: 10 Ort: Haus der Pädagogik, Fürther Str. 80a, Nürnberg Beginn: 04.10.2018 Ende: 04.10.2018 Letzte Änderung: 05.09.2018 Anmeldeschluss: 27.09.2018
  3. Wie ergänzt ein Museumsbesuch den Unterricht in Mittel- und Oberstufe? Die Veranstaltung stellt Angebote des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrums der Museen in Nürnberg (KPZ) zu den Themen Klassik, Romantik und Expressionismus vor. Zentrale Objekte aus diesen Bereichen werden interdisziplinär und methodisch unterschiedlich erschlossen: Das Germanische Nationalmuseum zeigt Goethe und Schiller neben klassischen Gemälden und Skulpturen - und macht so Begriffe wie Harmonie, Held und Anmut konkret erfahrbar. In räumlicher Nähe führen Texte und Objekte in die komplexe Welt der romantischen Universalpoesie. Künstlerisch-literarische Bezüge in Expressionismus und Dada erkunden wir exemplarisch anhand der Arbeiten von Ernst Ludwig Kirchner und Hannah Höch. Neben inhaltlichen und methodischen Einblicken erhalten Sie organisatorische Hinweise zur Buchung der Angebote und Impulse für W- und P-Seminare. Anbieter: Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN) , (-) Aktenzeichen: A264-0/18/8203 Maximale Teilnehmerzahl: 16 Ort: Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, Nürnberg Beginn: 09.10.2018 Ende: 09.10.2018 Letzte Änderung: 09.07.2018 Anmeldeschluss: 04.10.2018
  4. Der AK Literatur geht in Gesprächen und Diskussionen auf aktuelle belletristische Literatur ein. Wir starten mit dem Roman aposUnorthodox apos von Deborah Feldmann; die weiteren Termine und die jeweils zu besprechenden Werke werden von den Teilnehmer/innen festgelegt. Anbieter: Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN) , (-) Aktenzeichen: A264-0/18/8207 Maximale Teilnehmerzahl: 8 Ort: Haus der Pädagogik, Fürther Str. 80a, Nürnberg Beginn: 10.10.2018 Ende: 10.10.2018 Letzte Änderung: 04.07.2018 Anmeldeschluss: 04.10.2018
  5. aposDu Jude apos als Schimpfwort an deutschen Schulen ist aposin apos. An einer Berliner Schule wurde eine jüdische Zweitklässlerin mit dem Tode bedroht. Berichte über judenfeindliche Beleidigungen und Übergriffe an Schulen häufen sich. Judenfeindschaft hat viele Gesichter: Vom antijüdischen Stereotyp des Juden als Brunnenvergifter oder Wucherer bis hin zur Gleichsetzung der Juden mit den Nazis. aposWährend sich Jüdinnen und Juden einer wachsenden Bedrohung ausgesetzt sehen, nimmt die nicht jüdische Mehrheitsgesellschaft aktuelle Erscheinungsformen des Antisemitismus nicht als relevantes Problem wahr apos (Expertenbericht der Bundesregierung). Wie sieht es tatsächlich mit der Wahrnehmung in der sogenannten Mitte der Gesellschaft aus? Wie in der des Antisemitismus scheinbar unverdächtigen politischen Linken? Und bei den migrantischen Gemeinden? Für den Austausch darüber will der Runde Tisch ein Forum bieten. Anbieter: Institut für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg (IPSN) , (-) Aktenzeichen: A264-0/18/8068-01 Maximale Teilnehmerzahl: 25 Ort: Haus der Pädagogik, Fürther Str. 80a, Nürnberg Beginn: 10.10.2018 Ende: 10.10.2018 Letzte Änderung: 05.07.2018 Anmeldeschluss: 04.10.2018

 

Unsere Webseite bietet registrierten Benutzern die Möglichkeit, sich anzumelden. Damit dies funktioniert, verwenden wir ein sogenanntes SITZUNGSCOOKIE. Klicken Sie auf OK, wenn sie sich auch anmelden können möchten. Andere Cookies werden NICHT verwendet.